HERZLICH WILLKOMMEN...

... im Forchheimer Tierheim

 

Junger Hahn sucht Hühnerschar

Junger Hahn, geb. im Juli letzten Jahres, sucht neue Hühnerschar. Wo fehlt das stolze Tier? Kontakt Familie Weber 09196/1399

 

Hoher Besuch im Tierheim Forchheim

von links: Marianne Wende, Thorsten Glauber, Karin Adelmann, Burgi Erler, Heidrun Piwernetz
von links: Marianne Wende, Thorsten Glauber, Karin Adelmann, Burgi Erler, Heidrun Piwernetz

Der Bayerische Umweltminister Thorsten Glauber war in`s Tierheim gekommen, um für ein Förderprogramm seines Ministeriums zu werben. Erstmals seit 40 Jahren greift die Staatsregierung den Tierschützern im Freistaat unter die Arme.
Das Bayerische Umweltministerium fördert 2019 und 2020 Tierheime mit 2,2 Millionen Euro.

Thorsten Glauber und die oberfränkische Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz übergaben den ersten Förderbescheid des neu aufgelegten Unterstützungsprogramms.
Das von Marianne Wende beantragte Geld für die „Eindämmung herrenloser Heimtiere“ - wie es im Förderantrag heißt - in Höhe von Euro 2.155 - ist für den Tierschutzverein ein schöner Zuschuss. Damit ist die Kastration von 40 Kätzinnen und 2o Katern gefördert worden, die in den Monaten November und Dezember 2019 noch kastriert werden konnten.

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte dazu :
„Tierschutz ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Der Freistaat unterstützt die wertvolle Arbeit der Tierheime und ihrer ehrenamtlichen Helfer mit einem neuen Förderprogramm. Tierheime übernehmen wichtige Aufgaben. Sie tragen insbesondere durch die Aufnahme von Fundtieren und herrenlosen Tieren und Tieren, die von ihren Haltern aus verschiedensten Gründen abgegeben werden, dazu bei, die Behörden zu entlasten und die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten.
Tierschützer hätten nicht nur eine Passion für Hunde und Katzen, sondern die Tierschutzvereine nähmen sich auch „ethisch-moralischer Fragen des Tierwohls an“.

„ Wir wollen den Tierheimen insbesondere bei anstehenden Bau- und Sanierungsvorhaben kräftig unter die Arme greifen“ so Minister Glauber. „Außerdem bezuschusse der Freistaat im Rahmen des Förderprogramms Vorhaben für eine verbesserte Unterbringung von Heimtieren und Projekte, mit denen die Vermehrung herrenloser Katzen in Bayern weiter eingedämmt werde“.

Laut Wende werde der nächste Förderantrag nicht lange auf sich warten lassen!!

 

Tierheimtrödel

Ab diesem Jahr, haben wir uns entschlossen, Ihnen feste Anlieferzeiten anzubieten.
An jedem Freitag und am Samstag vor dem Trödeltermin, also am letzten Samstag im Monat (ausgenommen Feiertage), zwischen 10:00 und 12:30 Uhr stehen wir am Eingang zum Trödelschuppen bereit, um Ihnen beim Ausladen Ihrer Schätze zu helfen.
Der nächste Trödeltermin wird immer auf unserer Homepage oben rechts veröffentlicht.

 

Igel-Info

Grundsätzlich gilt:
1. Igel sind geschützte Tiere. Sie zu fangen ist verboten.
2. Igel sind in ihrem Bestand gefährdet.
3. Wann Igel Winterschlaf halten richtet sich nicht nach dem Monat, sondern nach den Außentemperaturen.
4. Das Überwinterungsgewicht ist nicht von so großer Bedeutung wie bisher angenommen.
5. Der Winter dient der natürlichen Auslese und somit der Arterhaltung.
6. Ein kranker oder verletzter Igel gehört zunächst zum Tierarzt.
Igelberatung erhalten Sie beim Bund Naturschutz Tel. 09191 65960 oder bei Marion Hymon-Löffler Tel:09549/7755 oder unter Tel. 09190 418 (I. Gaffal).

Infos und Anlaufstellen finden Sie unter Pro Igel.

I g e l - Grundlegendes

Es gibt nur wenige Situationen, in denen einem Igel wirklich geholfen werden muss.
Der Igel ist ortstreu und ein Herausreißen aus seiner gewohnten Umgebung schadet.
Die meisten Igel werden im August geboren, ein kleiner Teil noch im September. Im Alter von 3 Wochen (Gewicht ca. 100-130 g) verlassen Jungigel bereits tagsüber kurzfristig ihr Nest und gehen auf Futtersuche.
Sie finden allein wieder zum Nest zurück und sind unbedingt in Ruhe zu lassen! Ansonsten wird dem Muttertier der Nachwuchs weggenommen!
Im nahrungsreichen September und Oktober nimmt ein Igel 7-10 g pro Tag zu und ist mit 4-6 Wochen selbständig.
Ein Eingreifen des Menschen ist nur dann sinnvoll, wenn der Igel krank (Tierarzt!) oder Mitte November noch deutlich untergewichtig ist.
Igelforscher haben bewiesen, dass auch kleinere Igel in der Natur deutlich größere Überlebenschancen haben als bisher angenommen.
Studien der Wildbiologschen Gesellschaft München zeigen, dass auch Igel mit 3oo g (Oktober) unseren Winter überdauern.
Also: Nicht jeder Igel braucht Hilfe, aber jede Hilfe muss richtig sein!!




 

Hilfe für verwilderte Hauskatzen

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für verwilderte Hauskatzen. Sie werden von uns eingefangen und dem Tierarzt vorgestellt, der sie versorgt, kastriert und tätowiert. So kann der unkontrollierten Vermehrung und dem damit verbundenen Katzenelend Einhalt geboten werden.
Viele Tierschutzvereine sind mit dieser Aufgabe überfordert. Die Anzahl der verwilderten Hauskatzen nimmt deshalb ständig zu.

Seit März 2010 liegt Frau Bundesministerin Ilse Aigner der Entwurf einer Katzenschutzverordnung vom Deutschen Tierschutzbund vor.
Leider wurde die Bundesregierung dazu bisher nicht tätig.
Derzeit läuft eine Petition zur Kastrationspflicht nach §13 b TierSchG gegen Katzenelend in bayerischen Gemeinden. Wer sich beteiligen will, findet hier zu change.org.

Näheres über verwilderte Hauskatzen unter Hilfe für verwilderte Hauskatzen.
Das Postionspapier des Deutschen Tierschutzbundes zum Umgang mit freilebenden Katzen befindt sich im Downloadbereich.

Zu diesem Thema hat der Deutsche Tierschutzbund eine Pressemeldung herausgegeben. Näheres dazu unter Hilfe für verwilderte Hauskatzen.

 

Tierheimerweiterung

"Das Forchheimer Tierheim auf Expansionskurs"- so war es im vergangenen Jahr in der Tageszeitung zu lesen. Der Bauausschuss hatte der Aufstellung von zwei Containern zugestimmt. Die neuen Räumlichkeiten waren gedacht für Vögel, um im Innenbereich Platz zu schaffen, da das Tierheim vor allem in den Sommermonaten stets unter Platznot litt.
Aber - nach Aufstellen der Container, Überdachung, Stromanschluss und Installation von Heizkörpern - kam es wie es kommen muss- eben anders als geplant!
Nicht Vögel fanden Unterkunft in der Behausung, sondern 103 weiße Mäuse.
Da die Einrichtung in den Containern nicht fest installiert ist, sondern flexibel gestaltet werden kann, wurde das "Vogelhaus" mit Mäusekäfigen ausgestattet und auf "Mäusedomizil" umbenannt. Wer weiß, vielleicht wird daraus irgendwann ein "Asyl für Meerschweinchen und Co."!

 

Pelz tötet

Früher Pelzmäntel
heute Fellbesatz auf Accessoires und Kleidung

Seit Jahren nehmen Accessoires mit Fellbesatz einen immer breiteren Raum im internationalen Modebild ein. Ob es sich um eine Mütze mit Fellbommel handelt oder um eine Jacke mit Fellkragen – die meisten Menschen gehen davon aus, dass es sich nicht um echtes Tierfell handelt, sondern um ein Kunstprodukt. Je nach Herkunft und Tierart sind Echtfelle allerdings billiger oder zumindest genauso billig zu bekommen wie Kunstfell.

Tierschutzverbände finden weltweit bei Testkäufen immer wieder falsch oder gar nicht deklarierte Produkte mit Echtfell. Die Verbraucher werden getäuscht – zum Teil bewusst, zum Teil auch aus Nachlässigkeit der Hersteller und Händler. Auch anhand der Verarbeitung, Haarlänge oder Färbung, lässt sich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit feststellen, ob echtes Fell zum Einsatz kam. Selbst Experten scheitern regelmäßig daran, gefärbte und behandelte Fellprodukte auch Echtheit zu überprüfen
und einer bestimmten Tierart zuzuordnen.

Der Deutsche Tierschutzbund fordert daher dazu auf, keinerlei Kleidungsstücke und Accessoires mit Fellbesatz zu erwerben Seit langem fordert der Verband ein Verbot des sinnlosen Tötens von Chinchillas, Nerzen, Füchsen oder Marderhunden. Die Tiere leiden in kleinen, strukturlosen Käfigen und durch grausame Tötungsmethoden der Pelzindustrie.

Mode wandelt sich – Tierleid nicht!


 

Tierschutz-Hundeverordnung

Zur Zeit häufen sich die Anrufe bei uns, weil Hunde bei der derzeitigen Kälte im Freien ausharren müssen. Wir sind dankbar um jeden Tierfreund, der sich darum kümmert, dass die im Freien gehaltenen Hunde nicht leiden müssen. Die Haltung von Hunden im Freien íst in der Tierschutz-Hundeverordnung geregelt, die wir im Downloadbereich zur Verfügung stellen.

 

Einkaufen und dabei spenden

Ab 2016 können Sie einkaufen und gleichzeitig an uns spenden, ohne dass Sie das einen einzigen Cent extra kostet.

Einfach reinklicken und beim Einkaufen Gutes tun!

www.gooding.de

Viel Spaß beim Einkaufen!

 

Forchheimer Presse unterstützt das Forchheimer Tierheim bei der Vermittlung von Tieren

In regelmäßigen Abständen präsentieren die Nürnberger Nachrichten in Ihrer Forchheimer Onlineausgabe das eine oder andere Tier, das bei uns auf ein neues Zuhause wartet. Wir hoffen, die Chancen auf ein gutes Zuhause damit zu erhöhen. Schauen Sie doch einfach mal rein bei den Nürnberger Nachrichten.

Auch der Fränkische Tag stellt unsere Tiere in der Printausgabe oder im Facebookauftritt der Zeitung vor.
Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Presse und darüber, dass so noch mehr Menschen unsere Schützlinge kennen lernen können.

 

Pflegestellen für Hunde aus Spanien gesucht


Viele Organisationen, die mit Tierheimen oder Tierschutzvereinen im Ausland zusammen arbeiten, suchen immer wieder liebe Menschen, die sich als Pflegestellen anbieten. Schauen Sie doch einfach mal auf der Homepage von far from fear oder bei SOS Dogs. Vielleicht hat ja jemand Spaß daran, einem Galgo, Podengo oder Mischling in ein neues Leben zu verhelfen.
Bei Interesse eine Mail an die entsprechende Organisation senden. Für SOS dogs ist das galga@web.de.

 

Skrupellose Geschäfte

Der Handel mit Welpen boomt. Sowohl in Deutschland als auch im Ausland werden Hunde unter grausamen Bedingungen in Massenzuchtanlagen und Hinterhöfen "gezüchtet". Aus dem Ausland gelangen sie illegal in den Verkauf nach Deutschland. Allzu groß ist die Versuchung der Welpen-Mafia, schnelles Geld zu machen. Tschechien, Polen, Rumänien, aber auch Belgien und die Niederlande gehören zu den Ländern mit kommerziellen Hundezuchten.

Näheres unter Skrupellose Geschäfte.



 

AKTUELLES:
Nächster Tierheimtrödel
am 7. März 2020
ab 13:00 Uhr statt.

Im Januar kein Trödel!


Tierheim Forchheim
Zur Staustufe 36
91301 Forchheim
Tel. 0 91 91 / 6 63 68
gegenüber
Autobahnausfahrt
Forchheim Nord

ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag, Mittwoch, Freitag,
Samstag und Sonntag
von 14.00 - 17.00 Uhr
Gassi gehen:
Montag, Mittwoch, Freitag
und Samstag
von 14.00 - 16.30 Uhr

über Paypal

Einkaufen und Spenden
über www.gooding.de

BANKVERBINDUNG:
Sparkasse Forchheim
IBAN: DE43 7635 1040 0000 0053 97
BIC: BYLADEM1FOR
Volksbank Forchheim
IBAN: DE31 7639 1000 0000 0048 39
BIC: GENODEF1FOH
Verein. Raiffeisenbanken
IBAN: DE15 7706 9461 0000 8091 87
BIC: GENODEF1GBF