• News
01.02.2021 17:54

Pelz tötet

Früher Pelzmäntel, heute Fellbesatz auf Accessoires und Kleidung

Seit Jahren nehmen Accessoires mit Fellbesatz einen immer breiteren Raum im internationalen Modebild ein. Ob es sich um eine Mütze mit Fellbommel handelt oder um eine Jacke mit Fellkragen – die meisten Menschen gehen davon aus, dass es sich nicht um echtes Tierfell handelt, sondern um ein Kunstprodukt. Je nach Herkunft und Tierart sind Echtfelle allerdings billiger oder zumindest genauso billig zu bekommen wie Kunstfell.

Tierschutzverbände finden weltweit bei Testkäufen immer wieder falsch oder gar nicht deklarierte Produkte mit Echtfell. Die Verbraucher werden getäuscht – zum Teil bewusst, zum Teil auch aus Nachlässigkeit der Hersteller und Händler. Auch anhand der Verarbeitung, Haarlänge oder Färbung, lässt sich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit feststellen, ob echtes Fell zum Einsatz kam. Selbst Experten scheitern regelmäßig daran, gefärbte und behandelte Fellprodukte auch Echtheit zu überprüfen
und einer bestimmten Tierart zuzuordnen.

Der Deutsche Tierschutzbund fordert daher dazu auf, keinerlei Kleidungsstücke und Accessoires mit Fellbesatz zu erwerben Seit langem fordert der Verband ein Verbot des sinnlosen Tötens von Chinchillas, Nerzen, Füchsen oder Marderhunden. Die Tiere leiden in kleinen, strukturlosen Käfigen und durch grausame Tötungsmethoden der Pelzindustrie.

Mode wandelt sich – Tierleid nicht!

Auch interessant